Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Ganztag – mehr als nur den ganzen Tag Schule!

Ganztagsschule bietet mehr Zeit für…

  • gemeinsames Lernen
  • individuelle Förderung
  • soziale Kontakte
  • Bewegung
  • Kreativität
  • Ruhe

Die Grundschule des August-Ruf-Bildungszentrums ist eine Ganztagsschule in Wahlform mit insgesamt 248 Kindern. Etwa 52% aller Kinder sind im Ganztagsprogramm angemeldet.

AG-Verstehen-durch-Experimentieren
AG-Verstehen-durch-Experimentieren

Wahlform bedeutet, dass sich die Kinder mit ihren Familien für jedes Schuljahr verbindlich neu entscheiden, ob sie am Ganztags- oder Halbtagszweig teilnehmen werden.

Der Ganztag findet von Montag bis Donnerstag von 7.45 bis 15.45 Uhr statt. Freitags ist kein Ganztag.

Wenn Kinder immer mehr Zeit ihres Lebens in der Schule verbringen, erhöht dieser Umstand die Anforderungen an die Funktionalität und ästhetische Qualität der Schulen. Unser Schulgebäude ist für viele Stunden des Tages Lebensort unserer Kinder und muss individuelle Vielfalt zulassen und zugleich gezielt Gemeinschaftserfahrungen ermöglichen. Durch unseren Erweiterungsbau konnten wir hierfür neue Räume / Inseln gewinnen und bereits bestehende Zimmer dem neuen Bedarf anpassen.

Durch die Beständigkeit eines festen, fürsorglichen Teams in allen Gruppen des Ganztagsangebotes sind hier die entsprechenden Voraussetzungen gegeben, den anvertrauten Kindern im Verlauf ihres Schulalltages außerhalb des Unterrichtes Sicherheit und Geborgenheit zu geben.

Entsprechend unserem Ganztagskonzept ist der Schultag in verschiedene Module gegliedert:

Ankommen am Morgen / Freizeit

Unseren  Schülerinnen und Schülern steht im Ganztag ein abwechslungsreiches Freizeitangebot zur Verfügung. Hier können sie täglich ohne Voranmeldung wählen, an welchen Aktivitäten sie teilnehmen möchten. Das können sowohl Bewegungs-, Spiel- als auch Ruheangebote sein, die von MitarbeiterInnen aus dem Betreuungsteam oder LehrerInnen begleitet werden.

Der Schultag beginnt für die Ganztagskinder um 7.45 Uhr. Je nach Wochentag und Stundenplan können sie die Zeit bis 8.30 Uhr in den Spieleinseln oder der Kreativinsel sowie in der Leseinsel, Stilleinsel oder der Bewegungsinsel verbringen.
Vor bzw. nach dem Mittagessen haben die Kinder ebenso die Möglichkeit aus diesem vielfältigen Angebot auszuwählen, womit sie sich gerne beschäftigen möchten.

Durch die Beständigkeit eines festen, fürsorglichen Teams sind hier die entsprechenden Voraussetzungen gegeben, den anvertrauten Kindern im Verlauf ihres Schulalltages außerhalb des Unterrichtes Sicherheit und Geborgenheit zu geben.

Mensa
Mensa

In der Mensa haben die Kinder die Möglichkeit haben, in familiärer Atmosphäre und in Ruhe entweder bestelltes warmes Essen oder ein mitgebrachtes Vesper einzunehmen, sich mit anderen Kindern auszutauschen, Beziehungen zu knüpfen oder zu vertiefen, Sorgen loszuwerden wie auch von den schönen Dingen des Schulalltages zu erzählen.

In der Mensa wie auch im Freizeitbereich sind täglich Fachkräfte als Aufsicht oder Ansprechpartner für die Kinder da.
Bei der Betreuung der Kinder während der Mittagspause ist ihnen eine positive und liebevoll zugewandte, aber auch klare und verständliche Art des Umgehens von maßgeblicher Bedeutung. Im Einzelnen ist dies ein gutes Miteinander der Kinder zu fördern, ihnen beratend zur Seite zu stehen und sie in ihren sozialen Kompetenzen zu stärken. Es gilt Konflikte der Kinder untereinander wertschätzend und aufbauend zu begleiten und ihnen bei der Suche nach einer Lösung unterstützend zur Seite zu stehen.

Die Mensa ist von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 12.10 und 14.10 Uhr für das Mittagsessen geöffnet.
Am Freitag ist die Mensa bis 13.30 Uhr nur für die Kinder geöffnet, die die Zusatzbetreuung am Freitag oder die Kernzeitbetreuung besuchen.
Die Bestellung erfolgt bis zu zwei Wochen im Voraus online. Zur Auswahl stehen zwei Hauptgerichte – mit oder ohne Fleisch- und ein wöchentlich festes Angebot.
Die Hauptgerichte kosten  €/ €, das Angebot der Woche  €.
Die Kinder gehen im Klassenverband je nach Stundenplan in Schichten in die Mensa.
Wer kein warmes Essen bestellen möchte kann ein mitgebrachtes Vesper einnehmen.
Alle Kinder können sich im Zusatzverkauf (montags bis donnerstags) noch einen Apfel, eine Portion Obst, ein Joghurt oder einen Pudding kaufen.
In der Mensa befindet sich der Wassermax.
Hier können die Kinder jederzeit unabhängig von den Öffnungszeiten für das Mittagessen ihre Trinkflaschen mit gekühltem Wasser mit oder ohne Kohlensäure auffüllen.

Lernzeiten

Lernzeiten

Lernzeoten
Lernzeiten

Aufgaben- und Übungszeiten und ihre Integration in den Schultag haben einen festen Platz im Ganztagsablauf. Ziel ist es, dass die GT-Kinder am Ende ihres Schultags mit ihren Aufgaben fertig sind.

Die Lernzeit findet im Anschluss an den Unterricht oder nach dem Mittagessen in der Mensa statt und wird vorwiegend im Klassenverband im vertrauten Klassenzimmer durchgeführt.

Wichtig ist in der Lernzeit auch die kontinuierliche und verlässliche Begleitung durch geschultes konstantes Personal.

Daher ist zweimal pro Woche in der Regel der Klassenlehrer/die Klassenlehrerin anwesend, an den weiteren beiden Tagen eine Fachkraft aus dem Betreuungsteam.

Zwischen den Lehrkräften und den Fachkräften findet ein regelmäßiger und zeitnaher Austausch statt, der eine ständige Rückmeldung bzgl. der Aufgabenstellung gibt.

Arbeitsgemeinschaften AGs

Arbeitsgemeinschaften

… sind fester Bestandteil des Ganztagsangebotes. Pro Halbjahr wählen die Kinder verpflichtend zwei AGs aus, an denen sie teilnehmen möchten.

Basketball AG

Begabungen entdecken, Fähigkeiten und Fertigkeiten weiterentwickeln und vertiefen, Neues erfahren und erlernen/erleben, der Neugierde folgen, sich fordern…

Die Interessen und Neigungen der Kinder sind breit gefächert. Dementsprechend ist das Angebot an AGs gestaltet.

Im nachfolgenden ist ein Überblick über die Bereiche, aus denen jeweils für Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 14.15 -15.45 Uhr AGs angeboten werden, aufgeführt.

  • Bewegung und Sport
  • Gesundheit und Entspannung
  • Backen und Kochen
  • Natur und Wissenschaft
  • Darstellende Kunst
  • Bildende Kunst
  • Handwerk
  • Sprache
  • Schach
  • „Sozialer Umgang“

Die AGs werden von Lehrkräften, pädagogischen Fachkräften und Mitarbeitern teilweise in Kooperation mit ortsansässigen Vereinen durchgeführt.

Zum Ende jeder AG hält jedes Kind in seinem AG-Begleiter Rückschau auf das, was es in der AG erlebt und erlernt hat. Ziel des AG-Begleiters ist es, dass sich die Kinder am Ende ihrer Grundschulzeit ihrer Fähigkeiten, Interessen und Stärken bewusst und in der Lage sind, diese gezielt weiter zu verfolgen.